RIT-ESG-Experts-Talk-Blog-Bilder-2
Event,

22. Dezember 2022: Nachhaltige Unternehmensführung (4) – besuchen Sie uns!

Stichwort Bürokratie am Standort Deutschland: Damit unsere Welt besser wird, schultern Konzerne wie Mittelständler hierzulande jede Menge zusätzlicher Pflichten und Lasten für ESG, Klimaschutz, Menschenrechte und Compliance. Nachhaltigkeit wird faktisch ein verpflichtendes Unternehmensziel. Auch Banken und Investoren schauen auf diese ESG-Kriterien. Dennoch stehen gerade mittelständische Unternehmen vor der Frage: Was ist jetzt konkret zu tun? Unsere Antwort: Notieren Sie sich

Sustainability blog20.12.2022
Allgemein,

20. Dezember 2022: Nachhaltige Unternehmensführung (3) – warum sie sich (auch) lohnt!

Stichwort Bürokratie am Standort Deutschland: Damit unsere Welt besser wird, schultern Konzerne wie Mittelständler hierzulande jede Menge zusätzlicher Pflichten und Lasten für ESG, Klimaschutz, Menschenrechte und Compliance. Nachhaltigkeit wird ein verpflichtendes Unternehmensziel. Oft unklar: Was müssen Unternehmen dafür konkret tun? Und: Welchen Mehrwert bringt Unternehmen ESG? Antwort: Mehr als mancher denkt! Aufsichtsräte und Vorstände, die ihre Pflichten zur nachhaltigen Führung

Sustainability 08.12.2022 Blog
Allgemein,

15. Dezember 2022: Nachhaltige Unternehmensführung (2) – auch das noch: Lieferkettensorgfalt!

Seien wir ehrlich: Damit unsere Welt besser wird, schultern Konzerne wie Mittelständler in Deutschland schon jetzt jede Menge zusätzlicher Pflichten und Lasten für ESG, Klimaschutz, Menschenrechte und Compliance. Nachhaltigkeit wird ein verpflichtendes Unternehmensziel. Auch Banken und Investoren schauen auf diese ESG-Kriterien. Oft unklar: Was müssen Unternehmen dafür konkret tun, und wo liegt der Mehrwert? Neuestes Beispiel: das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (LkSG). Großer

Sustainability 08.12.2022 Blog
Allgemein,

8. Dezember 2022: Nachhaltige Unternehmensführung (1) – lästiges Pflichtfach oder mehr?

Krieg hin, Krisen her: Damit unsere Welt besser wird, schultern Konzerne wie Mittelständler in Deutschland schon jetzt jede Menge zusätzlicher Pflichten und Lasten für ESG, Klimaschutz, Menschenrechte und Compliance. Im Januar kommt das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (LkSG) hinzu – großer Titel, neues Riesen-Regelwerk. Nationale und EU-Regeln machen Nachhaltigkeit faktisch zu einem verpflichtenden Unternehmensziel. Auch Banken, Investor:innen und Kund:innen schauen auf diese ESG-Kriterien.

Sustainable Corporate Governance Blog
Pressemeldungen,

9. November 2022: Sustainable Corporate Governance: RITTERSHAUS-Anwält:innen veröffentlichen Fachbuch zur nachhaltigen Unternehmensführung

Nachhaltigkeit rückt auch in der Unternehmenswelt immer mehr in den Fokus. Der Umfang nachhaltigkeitsbezogener Pflichten für Unternehmen auf nationaler, aber auch EU-Ebene, wächst. Doch wie setzen die betroffenen Unternehmen die neuen rechtlichen Anforderungen in eine nachhaltige Unternehmensführung um? Welche Chancen ergeben sich daraus für Vorstand und Aufsichtsrat als leitende Organe einer Aktiengesellschaft? Welche Risiken bestehen, wenn gesetzlich vorgeschrieben Governance-Praktiken nicht

RIT-PMN2022-Finalist-Blog-1
Allgemein,

23. September 2022: RITTERSHAUS ist Finalist beim PMN Award 2022 in der Kategorie Nachhaltigkeit

Wir haben sie unterstützt und wir haben alle mitgefiebert. Aber für den Sieg hat es für unser Rittershaus-Team bei den diesjährigen PMN Awards leider nicht gereicht. Trotzdem freuen wir uns sehr, dass wir die Jury von unserem ganzheitlichen Nachhaltigkeitsansatz überzeugen konnten und es bis ins Finale geschafft haben. Unser 14-köpfiges, interdisziplinäres Sustainability & Impact Team, das umfassend in ESG-Angelegenheiten berät

RIT-PMN2022-Blog-01
Allgemein,

6. Juli 2022: RITTERSHAUS ist Finalist beim PMN Award 2022 für Nachhaltigkeit

Schon vor Jahren spezialisierten wir bei RITTERSHAUS uns auf Nachhaltigkeitsthemen im Recht und gründeten unser interdisziplinäres Sustainability & Impact Team, das umfassend in ESG-Angelegenheiten berät. Auch kanzleiintern haben wir uns Sozial-, Klima- und Umweltstandards gesetzt, die wir in einer grundlegenden Handlungsorientierung in Form des RITTERSHAUS Code of Conduct (RITcode) niedergelegt haben. Von dieser konsequenten Strategie konnten wir nun die fünfköpfige

RIT-Blog-Klimaschutz-770x338-1
Allgemein,

16. November 2021: CO2-Optimierung für jeden relevant

Mit seinem viel beachteten Beschluss vom 24. März 2021 hat das Bundesverfassungsgericht Teile des Bundes-Klimaschutzgesetzes für verfassungswidrig erklärt. In der Entscheidungsbegründung spielt insbesondere die – neue – Konstruktion eines „intertemporalen Freiheitsschutzes“ eine zentrale Rolle: Zur Abmilderung unverhältnismäßiger Freiheitsbeschränkungen in der Zukunft sind „über Zeit und Generationen hinweg“ erhebliche staatliche Restriktionen bereits in der Gegenwart gerechtfertigt. Während der Fokus der Klimaschutzdiskussion

RIT-Blog-Sustainable_pic
Allgemein,

29. April 2021: EU Kommission beschließt umfassendes Maßnahmenpaket für ein nachhaltiges Finanzwesen und die EU-Taxonomie – Auswirkungen auf die Berichtspflichten von Unternehmen

Die Europäische Kommission hat am 21.04.2021 ein Maßnahmenpaket angenommen, das dazu beitragen soll, Investitionen in nachhaltige Investments zu fördern. „Greenwashing“ soll unterbunden werden und Investoren sollen zukünftig die Möglichkeit haben, anhand normierter Kriterien verlässlich festzustellen, ob ein Investment tatsächlich nachhaltig ist. Dies soll vornehmlich durch die delegierte Verordnung zur EU-Klimataxonomie sichergestellt werden, welche Kriterien für Wirtschaftstätigkeiten enthält, die einen wesentlichen

rit-blog-TOP Legal Award Finalista 2020
Pressemeldungen,

28. Oktober 2020: TOP LEGAL nominiert RITTERSHAUS erneut als Italian Desk des Jahres

TOP LEGAL, die führende Publikation zu Wirtschaftskanzleien in Italien, hat RITTERSHAUS Rechtsanwälte zum zweiten Mal in Folge als einzige deutsche Wirtschaftskanzlei für den „Italian Desk des Jahres“ („Italian Desk dell’anno“) in der Kategorie der unabhängigen Wirtschaftskanzleien nominiert. Die Auswahl erfolgt aufgrund strenger Richtlinien durch eine mit mehr als 40 renommierten Persönlichkeiten aus den bedeutendsten Rechtsabteilungen und Management-Etagen Italiens bestehende Jury.